Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Infos | Schließen

Das Schafpaten-Projekt ist im Jahr 2008 entstanden und lässt sich in zwei Bereiche unterteilen. Zum einen die Schafpatenschaft, zum anderen das Wollprojekt. Beide Bereiche sind eng miteinander verknüpft.

Die Schafpatenschaft

Jede Person hat die Möglichkeit, eine Patenschaft für ein Schaf zu übernehmen und kann „seinem“ Schaf einen Namen geben. Die Patenschaft kostet jährlich einen Betrag von 60€ und der Pate bekommt jährlich ein Mehrwertgeschenk im Wert von 20€ zurück. 25€ fließen in eine extra Kasse, mit diesem Geld wird schnelle unbürokratische Hilfe unseren angehörigen Schäfereien gewährleistet (Verteilung/Deklaration). Die Wanderschäferei und die Erhaltung der einzigartigen Landschaft der Wacholderheiden werden gefördert. Weiterhin ist es uns wichtig, die Wollqualität der deutschen Merinolandschafe zu verbessern, z.B. durch den Kauf geeigneter Zuchtböcke.

Das Wollprojekt

Durch die bereits erzielte Verbesserung der Wollqualität, bekommen die Schäfer wieder mehr Geld für die geschorene Wolle. Wir als Garnhersteller kaufen einen Teil der Wolle auf und verarbeiten diese zu einer schönen bedruckte Opal Pullover- und Sockenwolle, die weltweit vertrieben wird.
Es werden deutsche Arbeitsplätze gefördert und erhalten, die Schäfereien werden unterstützt und zusätzlich wird aktiver Umwelt- und Naturschutz betrieben.
Das Schafpatensiegel dokumentiert den Weg der Wolle vom Schäfer bis zum Konsumenten.

Das Schafpatentreffen

das 9. Schafpatentreffen fand am Samstag, 15. September 2018 statt

wir blicken zurück auf ein wunderschönes 9. Schafpatentreffen am vergangenen Samstag. Bei traumhaftem Wetter haben wir mit Herrn Kühnhöfer eine Führung über die Dudelebene gemacht. Die Dudelebene ist dieses Jahr zum Naturschutzgebiet ausgewiesen worden und ist ein fast unberührter Fleck Natur. Die Pflege der Dudelebene haben Familie Smietana mit unseren Patenschafen übernommen. Neben Silberdisteln und Wacholdersträuchern konnten wir die schöne Elsbeere bestaunen. Das weitausladende, tiefgründige Wurzelwerk der Elsbeere lockert den Boden und festigt das Terrain für benachbarte Baumarten. Elsbeerblüten ziehen viele Insekten an und sind eine bedeutende Bienenweide. Die Früchte bieten im Herbst Nahrung für viele bei uns überwinternde Vogelarten. Das Laub verrottet rasch und trägt somit zur Verbesserung des Waldbodens bei. Neben den Buchen ist die Elsbeere mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Heideflächen.

Bevor wir die Patenherde besucht haben, gab es eine gemütliches Beisammensein mit Kaffee, Kuchen, Butterbrezeln und weiteren Leckereien am Schafhof Smietana. Dort wurden wir zum 10-jährigen Schafpatenjubiläum mit einem Sekt begrüßt. Auch wir haben es uns nicht nehmen lassen und Herrn Kühnhöfer und Familie Smietana ein Geschenk für die jahrelange Zusammenarbeit überreicht. Vom ersten Tag an ist der Schafhof Smietana das Zuhause der Patenschafe, Familie Smietana organisiert mit uns die Patentreffen und ist unser Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Schaf.

Der Besuch bei den Patenschafen ist natürlich immer etwas ganz besonderes. Schäfer Franz war mit den Schafen auf der Steinheimer Heide unterwegs, ganz in der Nähe des Schafhofs, und hat uns herzlich Willkommen. Andrea hat alle Fragen zur Wanderschäferei beantwortet und es war genug Zeit zum Beobachten, Streicheln und Fotografieren.

Zurück auf dem Hof hat Charly uns eine Schafschur vorgeführt und wer wollte, konnte sich noch im schönen Hofladen umsehen und einkaufen. Im September und Oktober kommen viele Lämmer zur Welt, die Ablammbuchten (ebenfalls von den Paten bezuschusst), waren im vorderen Stallteil aufgebaut, und wir konnten die süßen, teils erst einige Stunden alten Lämmer, anschauen.

Es war ein erlebnisreicher und schöner Tag, mit vielen neuen Paten und auch welchen, die seit Jahren zu den Treffen kommen.

Herzliche Grüße aus Hechingen
Ihr
Frederic Zwerger

Impressionen

Schafhof Smietana

Unsere Schafpatenherde wird vom Schafhof Smietana betreut, wo auch das jährliche Schafpatentreffen mit Mondscheinmarkt veranstaltet wird. Dort können alle Paten und Interessierte die Schafe und die Arbeit eines Schäfereibetriebes kennen lernen.